Dem Himmel so nah

Dem Himmel so nah

Seit alters her gelten Berge als Orte, die Himmel und Erde miteinander verbinden. Überall auf der Welt wurden und werden Berge verehrt, als Sitz von Gottheiten, als Orte des Ungewöhnlichen, des Schönen, ja des Majestätischen. Doch auch die ganze Macht der Naturgewalten wohnt ihnen inne. Berge faszinieren uns Menschen seit jeher.

Kaum ein anderer Bereich der Natur ist so eng mit Kult und Religion verbunden, ist so reich an Sagen und Geschichten. Doch sie führen nicht nur in die Höhe, sondern ebenso in die Tiefe, in ihr Inneres. Die Märchen und Geschichten sind voll von Wesen, die in den Bergen hausen. Da gibt es Berggeister so den Rübezahl, wie auch Berg-Feen, Zwerge und viele andere bis hin zu göttlichen Wesen.

Von Begegnungen mit der Bergwelt erzählen Dorothea Auer, Marlies Kost und Andrea Mittl. Musikalisch führt Sie Diana Jung mit ihrer klangvollen Stimme in die Höhen und Tiefen der Berge. In ihrem Rucksack hat sie Ukulele, französischen Dudelsack und Akkordeon.

Samstag, 15. Oktober 2016, 20 Uhr

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.